Umzugsplan [Umzug erledigt]

German Forum
User avatar
jpg153
Donor
Posts: 408
Joined: 23. Oct 2009, 15:43
Location: Marl/NRW/BRD/EU

Umzugsplan [Umzug erledigt]

Post by jpg153 » 9. Jan 2017, 21:35

N'Abend,


wegen Überfüllung muss ich meine Festplatten schließen :-)

Nein, ich will eine neue Platte einbauen und das System "umziehen".
Dazu brauche ich eine Plan, da ich eine komplette Neuinstallation vermeiden möchte.
Ich habe eine 32-bit Chroot-Umgebung sowie 3 virtuelle Maschinen in Virtualbox und eine dosbox
eingerichtet.
Alles läuft wie es soll und so soll es bleiben.

Wie sieht es heute aus:
fstab

Code: Select all

/dev/sdb1  /          xfs
/dev/sdb5  /home      xfs
...
/dev/sda5  /home2     xfs
/dev/sda1  /5gbstore  ext2
sdb ist eine SATA-SSD und beheimatet Salix-64bit und Standard Home
sda ist eine SCSI-HD und trägt auf "/5gbstore" die Salix-32bit Chroot und ein Archiv-Home
Die SCSI-HD wird als erste erkannt ist daher sda.

Beide Platten sollen bleiben, jedoch sollen "/", "/home" und "/5gbstore" auf die neue
Platte verschoben werden.
"/home2" wird zum Teil als Archiv erhalten bleiben und hält nur Daten, kein System.

Die neue Platte wird eine SATA-SSD.
Ich bekomme dann also eine "sdcx"?!

Wie muss ich vorgehen, damit ich nach dem Einbau der Platte diese möglichst störungsfrei
einrichten und die Systeme Verschieben/kopieren kann?

Natürlich werde ich die neue Platte so anschließen, dass sie "vor" der jetzigen SSD
erkannt wird...wenn das nötig ist.

Schon im voraus vielen Dank für eure Tipps.
Last edited by jpg153 on 31. Jan 2017, 21:54, edited 1 time in total.
Regards Gruß
jpg

westms
Posts: 298
Joined: 17. Mar 2013, 18:51

Re: Umzugsplan

Post by westms » 10. Jan 2017, 21:43

jpg153 wrote:N'Abend,
Gerade Mainzelmännchen gesehen?
jpg153 wrote:Nein, ich will eine neue Platte einbauen und das System "umziehen".
Was ist es denn, eine MBR- oder eine GPT-Installation?

User avatar
jpg153
Donor
Posts: 408
Joined: 23. Oct 2009, 15:43
Location: Marl/NRW/BRD/EU

Re: Umzugsplan

Post by jpg153 » 10. Jan 2017, 23:02

Guten Abend allerseits :D

gparted sagt "msdos" Partitionstabelle. Heißt dann wohl MBR.
Kann mich auch nicht erinnern vorher schon mal über GPT gefallen zu sein..
Regards Gruß
jpg

westms
Posts: 298
Joined: 17. Mar 2013, 18:51

Re: Umzugsplan

Post by westms » 11. Jan 2017, 02:47

jpg153 wrote:Guten Abend allerseits :D

gparted sagt "msdos" Partitionstabelle. Heißt dann wohl MBR.
Kann mich auch nicht erinnern vorher schon mal über GPT gefallen zu sein..
Guten Morgen,

Wenn die neue SSD größer als 2 TiByte ist, geht es nicht ohne GPT (mMn).

Es kann alles manuell erledigt werden.

Der grobe Umzugsplan ist:
  • SSD einbauen
    SSD partionieren (fdisk, gparted)
    Dateisysteme anlegen (mkfs.xfs, mkfs.ext2, mkfs.ext4)
    Inhalte alter Partitionen auf neue kopieren (tar, rsync, cp, clonezilla)
    Evtl. /etc/fstab und /etc/lilo.conf auf neuer SSD anpassen
    lilo -v in chroot-Umgebung für neue SSD laufen lassen
Einen feineren Umzugsplan ergibt die Beachtung einiger Einzelheiten.
Beim Einrichten eines Dateisystems auf einer SSD darauf achten, dass die richtige Blockgröße verwendet wird (vornehmlich 4 KiByte). Dabei müssen die Partitionenanfänge auf 4-KiByte-Boundaries zu liegen kommen. Andernfalls wird der spätere Betrieb extrem langsam sein. Ebenfalls darauf achten, dass der erste nutzbare Block nicht der 63. (0-63) ist. Diese Block-/Sektornummer (Sektornummer bei HDD) passt zur Sektorgröße 512 Byte.

Auf der neuen SDD müssen also mindestens drei Partitionen eingerichtet werden, z.B. /dev/sdc1, /dev/sdc2 und /dev/sdc3 und mit den gewünschten Dateisystemen bestückt werden. Vielleicht auch eine Swap-Partition einrichten, dann könnte die Spielerei im RAM unterbleiben. Wenn EFI, dann müssen zuerst noch die diversen kleinen Partitionen vom Anfang der alten SSD, auf der neuen SSD angelegt werden und später auch deren Inhalte kopiert werden.

Nachdem die neue SSD eingebaut wurde und wenn später von der neuen SSD gebootet werden soll, muss evtl. im Bios diese als erste in der Bootreihenfolge eingetragen werden.

Hier zwei Möglichkeiten für den Umzug.

1. Möglichkeit
Es erfolgt der Einfachheit halber eine vollständige Salix-Installation auf diese neue SSD. Dabei werden alle gewünschten Partitionen erzeugt und ggf. mit den Dateisystemen bestückt, wie schon vielfach geübt. Alle weiteren schon existierenden Partitionen auf den anderen Datenträgern können hierbei mitberücksichtigt werden oder später in der neuen fstab nachgetragen werden. Kann von dieser Konstellation dann erfolgreich gebootet werden, wird in den Runlevel 1 gewechselt. Alle Partitionen, außer der Root-Partition, werden abgemeldet und nach unten stehendem Muster werden dann die Inhalte von /dev/sdb5 und /dev/sda1, die jetzt andere Gerätenummern haben können, an ihre neuen Plätze kopiert. Dann erneut vom Installationsmedium booten, bis eine Kommandozeile erreicht werden kann und darin in einer chroot-Umgebung die alte Root-Partition mit Ausnahme von '/boot', '/proc/', /etc/fstab und /etc/lilo.conf über die neue Root-Partition kopieren. Umzug fertig.

Dem tar kann über den Parameter "-X DATEI" mitgeteilt werden, welche Verzeichnisse und Dateien nicht mitkopiert werden sollen. Das unten stehende Muster in der 2. Möglichkeit kann dann so abgeändert werden:

Code: Select all

tar cpf - -X /mnt/old/die_nicht.lst * | tar xpC /mnt/new/
"die_nicht.lst" enthält dann zeilenweise: /boot /proc /etc/fstab und /etc/lilo.conf .

2. Möglichkeit
Die Partitionen erstellen. Anschließend würde folgendes den Rest erledigen (alles mit sudo-Präfix, oder als richtiger Root-Benutzer; alles am Besten in Runlevel 1; altes /home und altes /5gbstore müssen dabei abmontiert sein (umount)):

Code: Select all

mkdir /mnt/{old,new}

mount /dev/sdb1 /mnt/old
mount /dev/sdc1 /mnt/new  # später neues /
cd /mnt/old
tar cpf - * | tar xpC /mnt/new/
sync
umount /mnt/old
umount /mnt/new

mount /dev/sdb5 /mnt/old
mount /dev/sdc2 /mnt/new  # später neues /home
cd /mnt/old
tar cpf - * | tar xpC /mnt/new/
sync
umount /mnt/old
umount /mnt/new

mount /dev/sda1 /mnt/old
mount /dev/sdc3 /mnt/new  # später neues /5gbstore
cd /mnt/old
tar cpf - * | tar xpC /mnt/new/
sync
umount /mnt/old
umount /mnt/new
Eines der tar in der Kette könnte mit dem "v"-Schalter ausgestattet werden, so dass die übertragenen Dateien angezeigt würden (z.B. tar cpvf ...). Die Ausgaben auf den Bildschirm verbrauchen aber viel mehr Zeit, als der eigentliche Übertragungsvorgang benötigt, so dass der Umzug sehr stark ausgebremst wird. Also besser Abstand nehmen.

Benötigte Partitionen wieder montieren. Dann fstab auf der neuen SSD anpassen. Die Nummerierung der neuen Partitionen wurde im obrigen Beispiel geändert. Das kann zusätzliches Editieren von Konfigurationsdateien nötig machen.

An dieser Stelle müsste bei Verwendung von lilo, dieser konfiguriert werden (/etc/lilo.conf), wenn von der neuen SSD gebootet werden soll. Wenn die neue SSD hinzukommt, die anderen SSDs/HDDs also bleiben, dann stellt sich auch noch die Frage, ob die neue SSD künftig die /dev/sda sein soll und die anderen Massenspeicher andere Gerätenummern erhalten sollen.

(3) zeigt eine Variante, die gut nachzuempfinden ist und bei der Grub zum Einsatz kommt. Wenn Grub nicht eingesetzt wird, geht es stattdessen mit Lilo weiter.

Komfortabler beim Kopieren kommt der Einsatz von Clonezilla. Dazu muss aber erst Clonezilla auf CD/DVD/USB-Stick gebracht werden. Einarbeitung und Handarbeit sind auch nötig. Aber trotzdem einmal genauer ansehen!

Ein paar weitere Zeilen Literatur:
1) http://www.pcwelt.de/ratgeber/Linux-Mob ... 16721.html
2) http://www.pcwelt.de/ratgeber/So_zieht_ ... 29352.html
3) https://wiki.archlinux.de/title/Installation_umziehen
4) https://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu_umziehen/

Ein Beispiel einer chroot-Umgebung, aber variabel, z.B.:

Code: Select all

mount -o bind /dev /mnt/new/dev
mount -t proc proc /mnt/new/proc
chroot /mnt/new /bin/bash
Bitte unbedingt alle Literaturhinweise lesen und sich bei der Arbeit sehr viel Zeit nehmen. Am Besten scheibt man sich bei einer komplexen Aufgabe alle Arbeitsschritte und Konfigurationsdaten haarklein in eine Datei und druckt sich diese.

Obriges hoffentlich ohne gröbere Fehler. Trotzdem, alles ohne Schießgewehr.

User avatar
jpg153
Donor
Posts: 408
Joined: 23. Oct 2009, 15:43
Location: Marl/NRW/BRD/EU

Re: Umzugsplan

Post by jpg153 » 11. Jan 2017, 07:39

Guten Morgen,

Danke für die ausführliche Beschreibung.

Ist leider komplexer als ich dachte aber trotzdem ist eine komplette Neuinstallation keine Alternative :D

Wenn fertig gebe ich kurz Bescheid 8-)
Regards Gruß
jpg

User avatar
jpg153
Donor
Posts: 408
Joined: 23. Oct 2009, 15:43
Location: Marl/NRW/BRD/EU

Re: Umzugsplan

Post by jpg153 » 12. Jan 2017, 19:34

Ist noch etwas vertrackt...

Warum "tar"?
"tar" ist ein Packer, aber das brauche ich nicht, da die Platten idealerweise nebeneinander liegen.
"cp" oder "rsync" müssten das doch ohne packen besser hinkriegen...

Folgendes Problem:
Meine SCSI-Platte bootete ja zuerst, weil im BIOS so eingestellt. Lilo legte also den Loader in den MBR der SCSI-Platte
und von dort wird die SATA-Platte mit Salix gestartet. Dort liegt ja die lilo.conf usw.
Nun wollte ich versuchen im BIOS die Reihenfolge zu ändern und somit die SATA auch als sda einzubinden.
Aber irgendwie komme ich nicht an.
Ich habe die Installations-CD gestartet und habe versucht in die bestehende Installation zu booten.
Ging aber irgendwie nicht.
Muss ich lilo.conf und fstab schon vorher anpassen?
Dann muss ich lilo laufen lassen, damit der neue bootloader im MBR der SATA-Platte angelegt wird.
Aber wie komme ich dahin?

Danke.
Regards Gruß
jpg

westms
Posts: 298
Joined: 17. Mar 2013, 18:51

Re: Umzugsplan

Post by westms » 14. Jan 2017, 03:57

jpg153 wrote:Ist noch etwas vertrackt...

Warum "tar"?
"tar" ist ein Packer, aber das brauche ich nicht, da die Platten idealerweise nebeneinander liegen.
"cp" oder "rsync" müssten das doch ohne packen besser hinkriegen...

Folgendes Problem:
Meine SCSI-Platte bootete ja zuerst, weil im BIOS so eingestellt. Lilo legte also den Loader in den MBR der SCSI-Platte
und von dort wird die SATA-Platte mit Salix gestartet. Dort liegt ja die lilo.conf usw.
Nun wollte ich versuchen im BIOS die Reihenfolge zu ändern und somit die SATA auch als sda einzubinden.
Aber irgendwie komme ich nicht an.
Ich habe die Installations-CD gestartet und habe versucht in die bestehende Installation zu booten.
Ging aber irgendwie nicht.
Muss ich lilo.conf und fstab schon vorher anpassen?
Dann muss ich lilo laufen lassen, damit der neue bootloader im MBR der SATA-Platte angelegt wird.
Aber wie komme ich dahin?
Hieraus erfährt man nicht, was mit der neuen SSD gemacht wurde. Partitionen angelegt? Dateisysteme aufgebracht? Alte Root-Partition und alte Home-Partition auf die neuen Partitionen kopiert? Kann man alles vermuten. Wie kopiert?

Wenn man von einer Installations-CD bootet, kann man nicht in die bestehende Installation booten. Der Boot-Versuch kann auch schiefgegangen sein, weil kein Bootloader, kein Kernel, ... existiert. Vielleicht können wir noch erfahren, was genau und wie erfolgt ist?

Ich kann jetzt nur Vermutungen anstellen, wodurch meinerseits Zeit für eine sehr lange Antwort aufgewendet würde. Die Zeit lässt sich besser nutzen.

Ich hoffe, die Installations-CD beherbergt ein Salix-Installations-Image und nicht etwa SalixLive. SalixLive kenne ich nicht und werde nichts dazu sagen.

Die Idee war, einen Umzug einiger Partitionen von sda und sdb auf hinzugekommene sdc vorzunehmen. Das ist leicht. Dann unternimmt man noch den Versuch aus sdc, sda zu machen, und vorheriges sda anders zu benennen oder zu entfernen. Das ist etwas schwieriger, bedarf aber zuerst einmal zusätzlicher Informationen.

Es gibt auch zur vorausgehenden, untauglichen Antwort noch etliches zu schreiben, aber nur nach einem ausführlichen Bericht über die erfolgten Vorarbeiten und den Ablauf, der zu "Ging aber irgendwie nicht" führte. Alles andere halte ich für sinnlos, wie auch zusätzliche Diskussionen an anderem Ort anzufangen. Wenn, wie es aussieht, noch Ungeduld hinzukommt, wird der Vorgang sowieso unbefriedigend ablaufen.

Ich habe übrigens schon mehrfach, für mich selber und für andere, erfolgreich Installationen umgezogen. Warum sollte das jetzt nicht auch gehen? Die Schwierigkeit ist jetzt eher die zeitliche Entkoppelung in einem Austausch über das Forum. Vielleicht dauert es so eine Woche, bis wir durch sind. Deshalb besonders wichtig: bei der Stange bleiben.

Bis auf ein Weiteres,
Gruß

User avatar
jpg153
Donor
Posts: 408
Joined: 23. Oct 2009, 15:43
Location: Marl/NRW/BRD/EU

Re: Umzugsplan

Post by jpg153 » 15. Jan 2017, 21:44

Hallo,

die Diskussion in dem anderen Thread bezog sich hier nur auf die Schwierigkeit die Boot-Reihenfolge zu ändern, nicht grundsätzlich
den Umzugsplan über den Haufen zu werfen.

Die Platte ist noch nicht eingebaut!
Ich wollte erstmal sicherstellen, das ich den Vorgang "Boot Reihenfolge ändern" hin bekomme.
Und da hänge ich noch.

Ja, die Angaben sind manchmal etwas dürftig - ich gelobe Besserung :-)

Also, um die Probleme einzugrenzen:
Das Kopieren selber sollte kein Thema sein. Aber ich werde nicht "tar" nutzen sondern "cp" oder "rsync". Insbesondere "rsync" scheint eine vernünftige
Alternative zu sein. Da ich nicht mit einem externen Medium arbeiten werde, macht das "Packen" in meinen Augen wenig Sinn...
Im Moment überlege ich jedoch, ob ich überhaupt das System umziehen werde. Sollte die neue SSD nicht signifikant schneller sein, ist es eigentlich
auch nicht erforderlich und ich bräuchte nur "/home" verschieben.
Auch wäre die Partitionierung dann einfacher.

Was nach wie vor problematisch ist, ich komme mit "chroot" nicht klar. Ich habe im Netz diverse Beispiele gefunden aber was auch immer ich versuche, ich komme nicht dahin wo ich hin will. Also Befehle die ich über "chroot" absetzen will werden nicht ausgeführt.
Zum Teil wird schon gar kein "umlegen des Wurzelverzeichnisses" zugelassen.
Wenn doch, wird der Befehl nicht ausgeführt...
Vielleicht hast du eine Anleitung dazu oder ein paar Tests die ich machen kann um zu sehen wie "chroot" funktioniert.

Ich habe als externe Systeme SalixLive oder die UBCD zur Verfügung.
Aber wenn ich weiß wie "chroot" geht, muss das auch in einem LiveSystem gehen. Zumindest kann ich es dann sicher testen.

Den Grund warum ich nicht wie im Wiki beschrieben von der CD in eine bestehende Installation booten konnte lag wohl daran, dass das angesprochene Laufwerk das falsche war. Das ist mir aber erst nachher aufgegangen. Ich werde das nochmal versuchen. Das wäre dann die einfachste Möglichkeit nach dem "wahrscheinlichen" Umzug in das System zu booten und von dort aus Lilo neu zu konfigurieren.

Dann würde ich "chroot" gerne verstehen, falls ich dann doch mit einem LiveSystem drauf muss.

Ich werde jetzt erstmal die Platten testen wegen der Übertragungsraten.

Wegen Geduld<>Ungeduld: Nein, das ist es nicht. Ich bin im Grunde sehr langmütig. Allerdings ist es auch so, dass ich im Grunde nur diesen PC zur Verfügung habe und das auch nur nach Feierabend und wenn sonst alles erledigt ist. Daher will ich dann schonmal etwas viel auf einmal :-)
Sicher kann ich über den Firmenrechner mal das ein oder andere "regeln" aber eben nur begrenzt.

So, Danke so weit, auch für die kritischen Worte.

Bis neulich :D
Regards Gruß
jpg

User avatar
jpg153
Donor
Posts: 408
Joined: 23. Oct 2009, 15:43
Location: Marl/NRW/BRD/EU

Re: Umzugsplan

Post by jpg153 » 16. Jan 2017, 09:04

Moin,

so nun habe ich meine GAU - das System startet nicht mehr.
Ehrlich gesagt weiß ich aber nicht warum es so ist. Ich hatte gestern abend nochmal die UBCD gestartet, weil dort diverse HD-Tools drauf sind.
Leider war da aber kein brauchbarer "Speedtest" drauf, also wollte ich wieder in Salix booten...Essig!
Da ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an den Platten "gespielt" hatte, traf es mich unvorbereitet...

https://docs.salixos.org/wiki/Boot_into ... llation_CD
Das ginge, jedoch hat meine Installations-CD eine andere Kernel-Version.
Also müsste ich die ISO herunterladen und darin den Kernel aktualisieren, das heißt auf die gleiche Version bringen.
Danach sollte es gehen. Das ganze muss ich jetzt natürlich mit dem LiveSystem machen...
Allerdings fehlt mir dazu auch eine gescheite Anleitung.
Ich müsste wohl den neuen Kernel heunterladen und diesen dann in das ISO hineinaktualisieren.

https://docs.salixos.org/wiki/LILO_boot ... _customize
Dort heißt es:
If your bootloader is completely broken so that you cannot even boot into any of your installed OS, then the easiest option is to boot your computer with SalixLive. LiloSetup. which is included in all versions of SalixLive, can then be transparently executed from the live environment.
Das stimmt für die 14.2-Live-Version nicht. Darin ist keine LiloSetup enthalten.
Versuche ich lilo von der Befehlszeile aufzurufen, kann lilo nicht auf die /etc/lilo.conf zugreifen, da ich nicht "gechrooted" habe.
Und "chroot" verweigert sich...
Ich werde wohl mal ein Bildschirmfoto machen müssen, damit du die Fehlermeldung siehst.

Starte ich die UBCD und dort LiloSetup, ist das Verhalten nicht stabil. Manchmal erlaubt es Änderungen und manchmal nicht... :shock:
Jedenfalls kann ich über das LiveSystem (egal welches) auf die Installation zugreifen und darin lilo.conf und fstab bearbeiten.
Allerdings muss lilo den Bootloader richtig setzen und da klemmts irgendwie...

Eventuell wäre eine alternative Strategie:
SCSI-Platte abschalten (kein Strom)
Per LiveSystem die alte SSD mit LiloSetup zum Booten bewegen
(lilo.conf und fstab anpassen)
Neue Platte kaufen
/home auf die neue Platte legen und Daten verschieben
(fstab anpassen)
SCSI-Platte anschalten und per LiveSystem die Daten auf die neue Platte verschieben
(Verzeichnis oder Partition...)
SCSI-Platte ausbauen und weglegen
System "normal starten"...

Alternativ könnte ich versuchen den Inhalt der SCSI-Platte auf USB-Stick oder SD-Karte zu ziehen...dann könnte ich zumindest auf die Daten zugreifen.
Allerdings sind die im Moment nicht lebenswichtig (die virtuellen Laufwerke für Virtualbox liegen darauf, aber die brauche ich im Moment nicht dringend).

Habe ich einen Fehler in den Plänen oder was sonst fällt dir ein/auf?

Danke soweit.
Regards Gruß
jpg

User avatar
jpg153
Donor
Posts: 408
Joined: 23. Oct 2009, 15:43
Location: Marl/NRW/BRD/EU

Re: Umzugsplan

Post by jpg153 » 16. Jan 2017, 21:24

So,

GAU behoben.

SalixLive gestartet und Lilosetup nachinstalliert.
Dann Lilosetup ausgeführt und die Konfiguration auf den Stand gebracht, den ich vorher hatte.
Dann habe ich den Bootloader schreiben lassen und alles ist prima :-)

Der Rest folgt sobald die neue Platte da ist ...
Regards Gruß
jpg

Post Reply